Informationen über den Schwibbogen

Das Besondere an der erzgebirgischen Volkskunst ist auch heute noch, dass alle Produkte in Handarbeit aus hochwertigen Materialien hergestellt werden. Alle Schwibbögen, die es in verschiedenen Arten gibt, sind Unikate und somit einzigartig. Der Schwibbogen ist von seinem Ursprung her ein Ausdruck nach der Sehnsucht der Bergleute nach Licht. Die Form des Bogens geht darauf zurück, dass die Bergleute vor ihrer letzten Schicht zu Weihnachten ihre Grubenlampen so halbkreisförmig aufhingen, um einen Grubeneingang darzustellen.
Die Schwibbögen gibt es in verschiedenen Ausführungen und mit den entsprechenden Preisen. Sehr beliebt sind ist der Lichterbogen und auch der Doppelschwibbogen. Im Erzgebirge begegnet man den Schwibbögen- oder Lichterbögen zur Weihnachtszeit in vielen Fenstern. Auf Weihnachtsmärkten und anderen großen Plätzen gibt es die Lichterbögen und Pyramiden in extra großen Ausfertigungen zu bewundern. So bekannte Hersteller wie KWO Olbernhau, die Richard Gläser GmbH oder Kunstgewerbe Taulin haben wirkliche Meisterwerke in vielen verschiedenen Designs geschaffen.

Erzgebirgische Volkskunst ist mittlerweile auf der ganzen Welt begehrt und so ist es leicht möglich, dass die Lichterbögen oder Lichterecken in der Vorweihnachtszeit auch in Tokio oder New York zu sehen sind. Neben dem Doppelschwibbogen sind auch die Lichterecken, die in verschiedenen Größen hergestellt werden, begehrte Accessoires für die Gestaltung der Fenster in der Vorweihnachtszeit.
Namhafter Hersteller der erzgebirgischen Volkskunst ist auch die Baumann GbR. Sie ist aus einem Ein-Mann Betrieb entstanden und bietet ihre Produkte auch über das Internet an. Baumanns produzieren und verkaufen in erster Linie Lichterbögen, Lichterecken und Pyramiden, die alle in liebevoller Handarbeit hergestellt sind. Dabei haben sich die Schnitzer den Bedürfnissen der Menschen angepasst in ihren Schwibbogen werden Geschichten erzählt oder auch Städte dargestellt, sodass jeder für seinen Geschmack das passende Modell findet.
Im Ratags Kunsthandwerkerhaus ist eine Erlebniswelt entstanden, die in Deutschland seinesgleichen sucht. Auf zwei Dreiseitenhöfen mit über 20.000 m⊃2;; Ausstellungsfläche kann der Liebhaber der erzgebirgischen Volkskunst diese bewundern und kaufen. Bei einem Besuch in Ratags Schauwerkstatt kann den Handwerkern über die Schulter gesehen werden. Der Besucher sieht vor Ort, wie die Teile hergestellt und bemalt werden. Ein Besuch bei Ratags wird für jeden ein unvergessliches Erlebnis.
Ähnliches präsentiert die Kunstwerkstatt Taulin in Oberwiesenthal auch hier gibt es eine Schauwerkstatt und echte Handwerkskunst zu bewundern und zu kaufen. Der Kunstwerkstatt Taulin ist auch eine Pension angeschlossen.
So alt die erzgebirgische Handwerkskunst auch ist und so traditionell die Herstellung der Produkte erfolgt, trotzdem ist auch bei der Handwerkskunst die Moderne eingezogen.
Viele der Hersteller bieten ihre exklusiven Produkte vom Räuchermännchen bis zum Doppelschwibbogen oder zur Pyramide in Onlineshops zum Verkauf an.